15Apr
Von: Silvia Zapke am 15. April 2019 In: NOVEDAS, Projektmanagement Comments: 0

Stellen Sie sich vor, Sie gehen im Wald spazieren. Nach einer Weile treffen Sie auf einen Holzfäller. Dieser zersägt einen Baumstamm nach dem nächsten. Er schwitzt und stöhnt und hat allem Anschein nach sehr viel Mühe mit seiner Arbeit. Sie gehen etwas näher heran, um zu erkennen, warum die Arbeit so schwer ist. Sie erkennen den Grund und sagen zum Holzfäller:

„Guten Tag, ich sehe, dass Sie sich Ihre Arbeit unnötig schwer machen. Ihre Säge ist ja ganz stumpf, warum schärfen Sie sie denn nicht?“

Der Holzfäller schaut nicht einmal hoch, sondern zischt durch die Zähne:„Dazu habe ich keine Zeit, sehen Sie nicht wie viel ich hier noch zu sägen habe?“

Irgendwie geht es vielen von uns wie dem Holzfäller. Auf unseren Schreibtischen stapeln sich die Unterlagen, täglich landen unzählige E-Mails in unserem Eingangskorb, per Telefon werden wir permanent mit Fragen bombardiert, wir hechten von einem Meeting zum nächsten. Wir wissen: So kann es auf Dauer nicht weiter gehen. Wir müssten unsere Säge schärfen, uns überlegen wie wir die Arbeit besser organisieren, was es braucht, damit wir wieder Zeit zum Luftholen bekommen. Und vor allem, wie wir zielgerichtet Ergebnisse generieren und Themen erfolgreich abschliessen. Aber bitte wann?

Als Berater kennen wir das Phänomen sehr gut. Unsere Kunden sind anspruchsvoll. Sie erwarten zurecht, dass wir immer auf dem neuesten Stand sind, was Technologien und Arbeitsmethoden anbelangt und dass wir wissen, wie der beste Weg zum Ziel ist. Jedes Projekt ist anders – von den Inhalten, aber auch von den Menschen, die beteiligt sind. Wie schaffen wir es, uns immer wieder aufs Neue auf ein Projekt einzustellen und die passende Vorgehensweise zu finden? Wir blockieren Zeit und schärfen unsere Sägen. Das tun wir alle paar Monate wenn wir uns z.B. auf unseren internen Firmenkonferenzen treffen und uns über unsere Erfahrungen austauschen. Da gibt es dann Agendapunkte von A wie Anwenderzufriedenheit über C wie Covision (kollegiale Beratung) oder S wie SAFe (Scaled Agile Framwork) bis Z wie Zielerreichung.

NOVEDAS Academy hilft beim Sägeschärfen

Seit Anfang des Jahres gibt es eine weitere Gelegenheit, unsere Sägen zu schärfen und auch neue Sägetechniken kennenzulernen. Wir haben einen Piloten gestartet und unsere NOVEDAS Academy ins Leben gerufen. Es geht im ersten Schritt um den Know-How-Transfer und das Teilen von Erfahrungen zu einzelnen Schwerpunktthemen, die wir in Tagesworkshops ausgestalten. Wie sieht im Projekt der Weg zum Ziel aus und was sind die wichtigen Schritte, um bei der Umsetzung des Projektes erfolgreich zu sein? Welches Vorgehen hat sich in der Analyse der Kundensituation bewährt und was war hinderlich? Es gibt auf viele Fragen des Beratungsalltags gute Antworten in Form von Methodik, Best Practices und Erfahrungswerten. Was hier step-by-step entsteht ist ein Werkzeugkasten, aus dem sich alle bedienen und auch einbringen können (Vorlagen, Abläufe, Methoden). Nichts davon verstehen wir als Dogma. Es sind Bausteine, die immer wieder neu kombiniert und an Kundensituationen adaptiert werden. In der NOVEDAS Academy lernen wir voneinander, miteinander und übereinander. Diese Zeit ist wertvoll für jeden Einzelnen und für das Gefühl zum NOVEDAS-Team zu gehören. Es gibt dem Einzelnen Sicherheit, methodisch an Aufgabenstellungen heranzugehen. Zu Allererst profitieren unsere Kunden davon – mit unserem geschärften Werkzeug bringen wir uns in Ihre Projekte ein. Hierbei machen wir unsere Arbeits- und Analysemethode transparent, so dass Sie Einschätzungen und Empfehlungen nachvollziehen und auf dieser Basis fundierte Entscheidungen treffen können.

Wir helfen Ihnen, Ihre Säge zu schärfen – und natürlich auch gern beim gemeinsamen Sägen. Sprechen Sie uns an.

Trackback URL: https://www.novedas.de/2019/04/novedas-academy/trackback/